Translate

18.07.2013

Royal Enfield EFI Tuning


Ich hatte das Vergnügen, Wolfgang Diewald private EFI ausgiebig zu testen.

Bild

Bild

5 Gang, 1. Gang oben ;), hoch und zurückverlegte Fußrasten

Bild

Details

Bild

Brembo 4 Kolben Bremse, für mich das beste was es gibt, hatte ich in meiner Husky geliebt 8-) 

Bild

Bild

unterwegs

Bild

535 ccm, Kopf überarbeitet, anderes Pleuel, Wiseco Kolben, Power Commander, Gabel Versteifung, Alu Felgen etc. etc.


Zum Fahren:

Sound kernig aber nicht brutal. Sitzposition sportlich, aber 1-2 Stunden ohne Pause geht.
Man sitzt im Motorrad, Lenker für mich perfekt. Bremse nur mit 2 Fingern ziehen, sonst wird es komisch 8-) 

Der Motor, mir fehlen die Worte, genial :!: :!: 
Unten ruckfreier Dampf, legt oben raus, z.B. beim Überholen, satt zu.
Was mich fasziniert, ist die absolut homogene Leistungskurve ohne Dellen.
Bin bisher nur die 535 er von Bajuff gefahren, denke, die EFI hat mehr Leistung und ein größeren, nutzbaren Drehzahlbereich.
Verbrauch laut Wolfgang immer unter 4 Litern / 100 km.

Das Fahrwerk hat Schräglagenfreiheit satt, der Rand am Bridgestone hinten war nach gut einer Stunde Kurven weg.
Die BT 45 kleben auch oberhalb von 40° locker, dass Fahrwerk spielerisch und zumindest bis 130 völlig unbeeindruckt, auch von rabiaten Bremsmanövern.

Auf den engen Schwarzwaldstrecken verbläst man damit, ausser Supermotos, so ziemlich alles was rumfährt. 
In Schräglage nahe 45° voll beschleunigen, kein Problem.

Bin schon recht lange nichts so begeisterndes mehr gefahren!
Absolut erstaunlich, was mit dem originalen Rahmen, Gabel etc. rauszuholen ist :shock: 

Chapeau Wolfgang

Über das Problem der Legalität hüllen wir den Mantel des Schweigens ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen