Translate

01.10.2014

Bosch Nyon, erster Versuch

Der Bikehändler meines Vertrauens, Bockshop in Bad Marienberg stellte mir ein frisch eingetroffenes Bosch Nyon für Test`s zur Verfügung.


Meine Erwartungen waren hoch, schließlich soll das Gerät alle Funktionen des Intuvia + Bereich Fitness, Navigation, Anpassen der Leistungsstufen etc. abdecken, somit das zusätzliche Navi am Lenker überflüssig machen.

Zuerst einmal das Nyon auf den Halter meines E-Fire gesteckt...


AHA, geht so nicht. Angeblich soll aber das Intuvia auf der Nyon Halterung gehen.
Bestimmte Funktionen muss man zusätzlich kaufen (Premiumfunktionen).
Der Kauf geht anscheinend nur über ein Smartphone, na super, wieso nicht über das Bosch Portal online?
Auch ein System, Smartphone Verweigerer wie mich zu diskriminieren....

Um das Gerät irgendwie sinnvoll nutzen zu können, muss eine Registrierung bei Bosch erfolgen, also hängte ich das Nyon an den Mac


Nach Eingabe der persönlichen Daten und des Wohnortes ist eine Karte im 20km Umkreis freigeschaltet. Kontaktaufnahme zum Nyon geht entweder über Smartphone und Blauzahn oder über WLAN. Seltsamerweise zeigte das Nyon alle mögliche Netzwerke an, bloss meines nicht, obwohl extra sichtbar geschaltet.


Die Möglichkeit, ein Netzwerk gezielt über Namen zu suchen, existiert nicht, welcher Depp hat das programmiert?

Na gut, spielen wir so etwas mit dem Gerät rum, mit der Grundeinstellung komme ich mangels Zugang zum Netzt nicht weiter.

Mit einem Polar H7 Gurt könnte mein Puls erfasst werden, Eigenleistung und Motorleistung werden angezeigt, Trittfrequenz, Kalorienverbrauch etc.
Erinnert mich etwas an Polar.


Die üblichen Tacho Funktionen gibt es natürlich auch, optisch aufgepeppt.


Es wird angezeigt, wie viel Kohle ich im Vergleich zum Pkw gespart habe (ob sich das E-Bike jemals amortisiert?) und, ernsthaft, eine Anzeige Bäume gerettet.
Was hat der Programmierer geraucht?


Essentiell und wohl einer der Kaufgründe für das Nyon ist sicher die Navigationsfunktion. Eine Anzeige der Reichweite mit vorhandener Akkuladung soll es geben.

Was stelle ich mir von einem „Premiumhersteller“ hier vor?
Natürlich sollte in der Grundeinstellung die Art des Bikes erfasst werden, Tourenbike vs. MTB, da machen unterschiedliche Routen Sinn.
Will ich Asphalt oder mehr abseits der Hauptstrassen fahren, etc. etc.
Garmin ist da recht innovativ, nicht perfekt, aber durchaus brauchbar. Klar, Navigation auf unbefestigten Wegen ist immer problematisch, ob ich da mit dem Bike durchkomme, geht aus der Karte oft nicht hervor. Hier ein Beispiel Garmin, Deutschland Topo V6 Pro.
Aktivitätsprofil Tourenrad, diese Einstellungen wurden gewählt


Heraus kommt für die Strecke Hachenburg --> Bad Marienberg eine durchaus brauchbare Strecke, Wald- Wirtschaftswege, nur da auf der Strasse, wo es sinnvoll nicht anders möglich ist

©Garmin

Nun das gleiche Ziel auf der Bosch Seite eingegeben, die Tour könnte dann (bei funktionierender Verbindung), auf das Nyon übertragen werden. Es fehlt die Option, Zwischenpunkte mit der Maus zu setzten, die Route anzupassen, zumindest habe ich keine gefunden.

©Bosch eBike Connect

©Bosch eBike Connect

©Bosch eBike Connect

Die 3 möglichen Optionen (schnell, schön, kurz) führen alle gnadenlos über die Bundesstrasse, im Westerwald eine super Idee!!!

Will ich nach Wahlrod, zum Hotel Hammermühle, ein bekanntes Ausflugsziel, kommt folgende Meldung:

©Bosch eBike Connect

Ein Ziel, dass Garmin problemlos findet und routet:

©Garmin


Resümee:

Chance vertan!
Ich hätte das Nyon gerne gekauft, positiv dargestellt, weil eigentlich vom Grundgedanken genau mein Ding!
Aber, wenn ich schon Premiumfunktionen extra abkassiere, dann bitte über Internet und optional Smartphone!
E-Bikes werden inzwischen auch von engagierten Sportlern verwendet, immerhin kann ich zig 1000€ für ein Fully mit Bosch Motor ausgeben. Die fahren vermutlich nicht nur um`s Brandenburger Tor, sondern auch durch den Schwarzwald, über die Alpen, dass bitte aber nicht geroutet auf der Schwarzwald Hochstrasse oder dem Brenner ;=)

Bleibt zu hoffen, dass im Rahmen diverser updates die fehlenden Funktionen ergänzt werden, die Qualität der Karte steigt.
Was auf Open Street Map kein Problem ist


sollte auf einer kostenpflichtigen Karte (ausserhalb des 20km Radius) wohl machbar sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen