Translate

06.02.2015

Smith&Wesson, Brünner CZ 75 mit NIKON D7000 ins Bild setzten.

Fotografische Versuche mit Hausmitteln

Ich bin Hobby Fotograf, praktiziere die Methode Versuch und Irrtum. Produktfotografie im Wohnzimmer ist ohne etwas aufwändigeres Equipment nicht ganz so einfach.
Hintergrund, Licht und Schatten sind die Hauptprobleme für mich.
Mein Ziel ist es nicht, die Waffen 100% exakt abzulichten, mehr eine gewisse Stimmung, Emotionen rüber zu bringen.

Ein erster Versuch mit schwarzem Stoff


Die ganzen Aufnahmen sind mit Stativ, Fernauslöser, Spiegelvorauslösung EIN, ISO 100 oder 200 gemacht. Anfangs testete ich Modus A, machte aber dann mit Manuell bessere Erfahrungen. Alles in RAW, Nachbearbeitung mit APERTURE. Objektiv das SIGMA 18-35 1:1,8, Fokuspunkt manuell ausgewählt, aber mit Autofokus (AF-S) gearbeitet. Mit manueller Scharfstellung erzielte ich keine besseren Resultate.

Nächster Versuch mit weissem Karton


Störend ist natürlich die Kante und der Schatten. Ausserdem sind die Kartons nicht exakt gleich hell, bemerkte ich auch erst nach dem Fotografieren :=(


Das gleiche Bild retuschiert, besser aber noch nicht so 100% perfekt.

Ein Versuch mit der Brünner, da ist der Schatten noch störender.


Gleiches Spiel mit dunklem Karton und dem Revolver


Was auch immer blöd ist, die Waffen stehen ja nicht so einfach in der Position, müssen angelehnt oder irgendwie fixiert werden.

So komme ich nicht weiter, also umdenken, flexibler Karton und versuchen, den seitlichen Lichteinfall zu kontrollieren. 
Man beachte das wirklich professionelle High End Equipment ;=)


Wird langsam besser, bilde ich mir zumindest ein



Was dann noch so rauskam




Anfangs versuchte ich Bilder mit offener Blende, Vordergrund scharf, Waffe etwas unscharf, gefällt mir aber nicht so gut. Glaube, ohne vernünftige Ausleuchtung wird es nicht besser, also wieder sparen :=)

Kommentaren Kritik, Vorschläge erwünscht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen