Translate

29.12.2010

Sommer Diesel 462, Modell 2011, Teil 1

Erste Bilder und Info`s vom 2011 er Modell



Wer den aktuellen Motorradmarkt verfolgt, stellt fest, dass klassische Modelle aussterben. Dies hat verschiedene Gründe, verschärfte Umweltauflagen, geänderter Zeitgeist, Kostendruck und Rationalisierung in der Produktion etc.
Auch Traditionsmarken wie Royal Enfield bleiben von dieser Entwicklung nicht verschont, dass aktuelle Modell gefällt nicht jedem. Dazu kommt, Indien ist kein Billiglohnland mehr, von 15 Jahren verdiente ein Facharbeiter ≈ 40 Mark im Monat, heutiger Verdienst ≈ 800$. 
Der Preis der RE hat sich in dieser Zeit etwa verdoppelt.
Bedauerlicherweise geht der ansteigende Kostenfaktor nicht direkt mit der Qualität von Teilen konform, der indische Jamei Faktor ist allgegenwärtig. Außerdem ist die Zuverlässigkeit von Lieferungen sehr schwankend, mitunter kommen eben nur 30% der bestellten Teile, oft sind dann 5% direkt für die Tonne oder bedürfen aufwändiger Nacharbeit. So ist z.B. ein Schutzblech aus italienischer Produktion bei höherer Qualität zum gleichen Preis wie das indische Pendant erhältlich, ohne wochenlange Kommunikation und mit hoher Verlässlichkeit der Lieferung.

Für Hersteller individueller Motorräder wie Jochen Sommer bringt diese Entwicklung natürlich Probleme, auch Kleinserien wie die Sommer Diesel 462 benötigen einen konstanten Nachschub von Komponenten, die schwankende und teilweise unzureichende Qualität macht das Arbeiten nicht einfacher. Die logische Konsequenz ist eine zunehmende Verlagerung der Produktion nach Deutschland bzw. Beziehen von Zubehörteilen aus anderen Quellen wie Italien. Bei einzelnen Komponenten wie Bremsankerplatte, Primärtrieb ist Jochen Sommer diesen Weg schon gegangen, bedeuten faktisch eine Neukonstruktion, einhergehend mit qualitativer Verbesserung der Teile.
Mit dem Wechsel auf das EFI Modell stellt sich auch die Frage nach der Verfügbarkeit mancher Ersatzteile. 
Daher entschloss sich J.S. den Rahmen selbst zu produzieren. Die originalen Rahmen weisen eine ziemlich heftige Streuung in den Maßen auf, außerdem zeigte sich, dass Langstreckenfahrer teilweise völlig schmerzfrei hinsichtlich des Überladens sind, was mitunter zu instabilem Fahrverhalten, u.U. auch zum Bruch führte!

Der Sommer Rahmen besteht aus nahtlos gezogenem ST 35 mit geschlossenen Unterzügen (auf dem Foto nicht ersichtlich, sind noch in der Produktion). 


Das Hauptrohr hat einen 50 mm Durchmesser der Rest dann 40, bzw. 25 mm. Die Versteifungen werden natürlich alle verschweißt, besonderen Wert wird auf qualitativ und optisch hochwertige Nähte gelegt. 
Die Geometrie entspricht prinzipiell dem alten Enfield Rahmen (wobei das ermitteln der Daten schwierig war, es gibt wohl keine 2 die identisch sind ), der Radstand ist 1,5 cm länger. Insgesamt ist die Konstruktion deutlich stabiler als das indische Pendant und bedeutend exakter gefertigt. Schwinge bleibt original, die Aufnahme ist den Bildern zu entnehmen, sehr verwindungssteif aufgehängt, auch in diesem Foto fehlen noch die Schweißnähte.









Die Gabel und das Schutzblech sehen dann wie auf dem Bild aus, Scheibe serienmäßig, Trommelbremse vorne wird nicht mehr produziert. 





Die Casquette entfällt, Gabelbrücken von Sommer, Lampe etwa wie auf dem nachfolgenden Bild.






Armaturen sind noch offen.

Der Tank wird ebenfalls selbst produziert, hat ungefähr den gleichen Inhalt wie der alte (13,5 Liter) und ist gummigelagert, nicht mehr verschraubt.
Es gibt nur Einzelsättel, keine Sitzbank. Der Sattel des Fahrers ist in Grenzen einstellbar.




Motor und Getriebe bleiben identisch, es gibt das 5 Gang Getriebe (Pre Unit) nicht in ausreichender Stückzahl. 
Stärkere Motoren sind momentan nicht geplant, Hatz hat momentan nichts passendes in der Palette, außerdem widerspräche das Sommers Philosophie vom 2-Liter Nutzkrad, unverantwortliche Raser wie OldMan sollen auch schon 2,5 Liter verbraten haben.
Die Option Zahnriemen oder Kette wie gehabt, Speichen und Felgen sind jetzt grundsätzlich aus Edelstahl. Radgröße / Bereifung bleibt bei 3.5 bzw 3.25x19 (Heidenau). 
In das „Loch“ hinter dem Motor kommt vermutlich ein Gussteil mit Deckel als Ersatz für die Seitenkästen. 


Was nicht aus Edelstahl oder aus poliertem Alu besteht, ist Pulverbeschichtet oder hochwertig Lackiert. 
Die Sommer wird auch 2011 kein Massenprodukt sondern ein qualitativ hochwertiges Motorrad mit Raum für individuelle Wünsche. 
Preislich wird sich das Ganze ungefähr im bisherigen Rahmen bewegen, so gegen April dürfte dann, wenn es nicht zu Rückschlägen kommt, die Produktion beginnen
Sobald es Bilder, erste Fahrberichte vom Prototypen gibt, natürlich exklusiv hier im Blog..




Kommentare:

  1. Moin!

    Bist Du jetzt der Sommer Diesel Pressesprecher? Diesen Artikel hätte ich gerne auf der Motorradmanufaktur-Seite gesehen...
    Das sieht so aus als würde das Motorrad in Richtung 'ganz normal' gehen nur hochwertig und mit Diesel; ich finde das Klasse und die Zielgruppe wird es wahrscheinlich honorieren. Der Rahmen sieht sehr solide aus und die Scheibe vorn ist überfällig.
    Jetzt muss ich doch noch ein Jahr warten, bis ich in den Taunus fahre und mir eine hole. :)

    Grüsse aus dem Norden,
    6bft

    AntwortenLöschen
  2. Bin Administrator vom Royal Enfield Forum. Da das Interesse an den Diesel ständig ansteigt, habe ich einen Bericht über das 2011 er Modell verfasst, als Kfz-Techniker traute ich mir das zu :=)
    Bilder und Text stammen nicht von der Fa. Sommer, bin da auch nicht gesponsert. Finde die Teile allerdings wirklich gut.

    AntwortenLöschen
  3. ...und wann kann man was offizielles erfahren?

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke so Mitte ≈ Ende März ist mal ein Anhalt. Wenn es was Neues gibt, erste Testfahrt z.B., werde ich es hier einstellen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich möchte mich bedanken für deine klasse Info-Arbeit.
    Ich bin fasziniert & begeistert was Jürgen Sommer da auf die Räder stellt. Und möchte an dieser Stelle sagen, weiter so! Ich habe noch keinen Motorradführerschein, da Ich bis vor kurzem noch keinen Grund dafür gesehen habe. Den werde Ich aber noch in diesem Jahr in Angriff nehmen! :)
    Ich bin durch einen Bericht aus dem Automagazin von Kabel 1 auf die 462er Sommer Diesel aufmerksam geworden. Seit dem geht Sie mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich bin schwer begeistert von dem Antriebskonzept und der Tatsache das J.S. hier ein (neues) solides, hoch qualitatives, langlebiges Stück Deutscher Handwerkskunst auf die Räder stellt. Auch finde ich Klasse das er nur hochwertigste Komponenten wie von Bosch, Hatz, Heidenau,... verbaut. Ich möchte mir eine 462er Sommer Diesel kaufen, an der auch mein Nachwuchs noch seine Freude hat. Genau wie bei dem legendären Lanz Bulldog der bei Ordnungsgemäßem Umgang, Wartung und Pflege auch nach 70 jahren noch funktioniert wie am Tag seiner Auslieferung.

    Viele grüße aus der Mitte des Reiches
    vom 33ig jährigen Nachwuchs-Diesel-Biker.

    AntwortenLöschen
  6. Wer detaillierte Informationen über die dieseligen Mopeds möchte, hier http://www.royal-enfield-forum.de anmelden, Lesestoff und Bilder für Wochen!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo…
    Auch ich bin total begeistert von dem,
    was Jochen Sommer da auf die Räder bringt.
    Da ich mich schon ´´seit einiger Zeit´´ mit dem Gedanken trage,
    ein Dieselmotorrad anzuschaffen,
    bin ich mir
    (auch Dank solcher Seiten wie HIER)
    sehr sicher das es eine Maschine der Firma Sommer wird!
    Anfang April werde ich mich zur Probefahrt anmelden.
    Darauf bin ich schon total gespannt…… :-)


    Viele Grüße,
    der Flitzi

    Flitzi600@web.de

    AntwortenLöschen
  8. Äusserst erfreulich, was Herr Sommer da auf die Räder stellt. Ein Nutzkrad ist das, was vernünftige Leute brauchen. Sowas gab's seit der alten 250er BMW wohl nicht mehr.
    Ich wag mal die Prognose, dass das 2011er Model die Verkaufszahlen mindestens verdreifachen wird.

    LG Markus K. aus der Schweiz.

    AntwortenLöschen
  9. Ich wage zu bezweifeln, dass Jochen Sommer in der Lage und willens ist, die Produktion zu verdreifachen. Zumal ja letztendlich doch fast jedes Exemplar ein Unikat, speziell nach Kundenwunsch aufgebaut, ist. Ich wartete letztes Jahr 2 Monate auf meine, dass war relativ flott :=)
    Eine Sommer 462 wird immer eine exklusive Einzelanfertigung bleiben, alles andere widerspricht auch der Philosophie von Jochen.

    AntwortenLöschen
  10. Zitat :
    -Stärkere Motoren sind "momentan" nicht geplant-
    Könnte man das so interpretieren,
    das Jochen sich für die Zukunft etwas mehr Hubraum und Leistung in seinen Produkten vorstellen könnte?

    Gruß - Frank G. aus Hartenstein

    AntwortenLöschen
  11. Wie im Bericht „Hatz 1B40 im Detail“ beschrieben, bietet Hatz nichts 1-Zylindriges mit mehr Leistung an. Der 1B50 dreht nur maximal 3000 1/min, da wäre dann bei 85 km/h Schluss, nicht so der Brüller. Für den 505 er Lombardini / Ruggerini gibt es halt kein Abgasgutachten, ist so nur in „alten“ Kisten Eintragungsfähig. Sollte Hatz mal so etwas auf den Markt bringen, wäre Jochen sicher bereit, zumal der Rahmen ja deutlich stabiler als das RE Vorbild ist. 2-Zylinder kommen ziemlich sicher nicht rein, die Philosophie vom bezahlbarem Nutzkrad wird beibehalten.

    AntwortenLöschen
  12. Oh man... Probefahrt... sofort! :D

    AntwortenLöschen
  13. Endlich ein richtiges Motorrad!Sehr stabiler Rahmen usw.Für die Ewigkeit gebaut.J.Sommer trotz der vielen Arbeit immer für eine Auskunft bereit.(Wünschen uns gerne einen kleinen Lastenseitenwagen drann)Wir freuen uns auf die Probefahrt und dem anschließenden Gespräch mit J.Sommer.Grüße aus Mayen!

    AntwortenLöschen
  14. Nun möchte ich doch gern einmal die Frage im "Raum" stehen lassen,
    was eigentlich die verschiedenen Anbieter von Dieselmotorrädern unterscheidet...
    Ähm...genauer gesagt deren Produkte... :-)
    Da wären z.B. der Herr Beckedorf,
    Team Vahrenkamp,das Dieselwiesel,
    und natürlich noch Jochen Sommer...
    (die Neander ist zwar einen Blick wert,
    aber auf Grund ihres Preises völlig undiskutabel)
    Wie gesagt, beschäftigt mich der Gedanke an die Anschaffung eines Dieselmotorrades schon eine ganze Weile,und möchte das Bike gern dieses Jahr kaufen...
    Zwar habe ich im Hinterkopf mir schon einen Favoriten "zurecht gelegt",
    wollte aber trotzdem gern einmal die Unterschiede bzw. Vor und Nachteile der anderen Anbieter hinterfragen...


    MfG - Frank G. aus Hartenstein

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Frank, bis Ende 2010 war das so, alle ausser Sommer (Diesel Wiesel ist Basis Suzuki, lasse ich mal hier weg) nahmen einen alten Enfield Rahmen und bauten irgendeinen Diesel rein. Alter Rahmen deshalb, weil nur Sommer sich die Betriebserlaubnis für sein Motorrad mit dem Hatz 1B40 erstellen lassen. Sommer nahm auch den Enfield Rahmen, allerdings neue, die dann in Deutschland sandgestrahlt und beschichtet wurden. Bestimmte Teile wie Bremsankerplatte hinten, Primärkasten etc. hat er selbst konstruiert und lässt diese in Deutschland herstellen. Ab 2011 ist der Rahmen, Tank (Alu), Zahnriemenantrieb etc. von ihm. Das Motorrad hat bis auf die Schwinge, Naben, Gabel, Getriebe mit RE nichts mehr zu tun. Den Fahrbericht habe ich in Teil 2 eingestellt, auch einige Bilder vom Prototypen.
    Leitners Diesel Wiesel ist dann interessant, wenn man von der Geometrie her eine sehr niedrige Sitzhöhe und etwas Chopper Feeling möchte. Den Erfahrungen aus dem Forum nach sind Leitner und Sommer eine Klasse für sich, ist letztendlich aber auch eine Frage des Preises.

    AntwortenLöschen
  16. Das Chopper Feeling habe ich schon mit meiner "Dicken" (Trude 1400).
    Damit ist es also entschieden,
    und ich habe somit fast meine Klarheit.
    -Fast- desshalb, weil mich nun nur noch die Probefahrt vom Sockel hau`n sollte...

    Danke,

    Gruß - Frank

    AntwortenLöschen
  17. So ab 01.04. dürften Anfragen bei Sommer von Erfolg gekrönt sein :=)

    AntwortenLöschen
  18. super seite. wo gibts die guten schutzbleche?

    AntwortenLöschen
  19. Jochen Sommer, Eppstein.
    http://www.motorradmanufaktur.de/index.php?main=home

    AntwortenLöschen
  20. Am vergangenen Samstag war ich bei J. Sommer zur Probefahrt...
    Mich hat`s tatsächlich vom Sockel gehaun`n.
    Und das recht heftig!
    Mir hat es wahrhaftig ein wenig die Sprache verschlagen, was hoffentlich nicht all zu sehr aufgefallen ist ?! :-)
    Egal... Ich möchte eine.
    Dieses Jahr geht nicht mehr.
    Aber im November bestellen wenn ich die Maschine im Frühjahr haben möchte, dürfte doch ein realistisches Timing sein...Oder???

    Gruß - Frank G. aus Hartenstein

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Frank, wer jetzt bestellt (Juli 2011) bekommt sie etwa im Mai geliefert.
    Also wenn du nächstes Jahr fahren willst........ :=)

    AntwortenLöschen
  22. Jetzt bin ich schon so lange Mitleser im Forum und war auch schon mal bei Jochen in Eppstein aber konnte mir bislang den Wunsch eines Dieselbikes noch nicht erfüllen.Jetzt mit der Einführung des 2011er Modells muß ich aber sagen daß die Wartezeit sich gelohnt hat denn dieses Wahnsinnsteil gefällt mir viel besser als das alte Modell.Ich werde es auf jeden Fall im Forum ankündigen wenn ich endlich die Kohle zusammen habe und zum Jochen fahre.

    Gruß - Frank aus Masburg

    AntwortenLöschen
  23. *Das sind ja tolle Informationen hier!*

    "Hallo...!"

    Ja,...komisch, dass der Herr Sommer so einige Infos gar nicht rüberbringt, i c h hätte mich gefreut!

    Der alte Rahmen war mir zu windig, und d a s auch noch ohne Unterzüge. Jetzt ist das gute Stück nahezu perferkt, ein neues, eigenständiges 5 oder gar 6 - Gang - Getriebe würde ich noch wünschen, und... warum das Hinterrad nicht nach vorne abgedeckt ist?

    Aus optischen Gründen sollte er auch die Trommelbremse vorne wahlweise anbieten, ich bin es gewohnt, damit zu fahren, von meinen Enduros her!

    D a s fehlt noch: Eine Sommer-Diesel im Enduro - Look, so mit halbhoch gezogenem Auspuff wie die Honda 450 "Scrambler" selig, oder die aktuelle Triumph-Scrambler.

    Im E-Mail- Austausch mit Herrn Sommer meinte der:
    "So weit weg von einer Scrambler sind wir ja nicht!"

    *Stimmt!*

    Aber ein bisschen was geht immer noch...!

    Gruß vom Töff.
    Der bei "Motorradonline24.de" die Sommer-Fahne hochhält,...und wohl nächstes Jahr auch "Owner" wird.

    AntwortenLöschen
  24. Die Trommelbremse wird von den Indern nicht mehr in ausreichender Stückzahl produziert, die dazu passende Gabel auch nicht.
    Daher Scheibe (was auch besser ist).

    AntwortenLöschen
  25. Hallo,
    auch ich verfolge Deinen Bolg schon eine ganze Weile und bin von der Sommer 462 immer mehr fasziniert. Da ich das Motorrad selber noch nicht Probe gefahren habe, würde mich interessieren, wie es um die Proportionen bestellt ist... Ich weiß nicht, wie groß Du bist, aber ich habe bei einer Größe von 1,90 m eine Royal Enfield Probe gefahren und kam mir etwas wie ein "Affe auf dem Schleifstein" (persönlicher Eindruck) vor. Baut die Sommer 462 etwas höher oder lässt sich der Sattel höher stellen? Leider werde ich als Nordlicht so schnell keine Gelegenheit zu einer Probefahrt im Mitteldeutschen haben.
    Freundliche Grüße aus Bremen, Rolf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rolf,
      ich bezweifle, dass du mit 1,90 m da eine langstreckentaugliche Sitzposition hinbekommst. Das Motorrad ist im Vergleich zu den aktuellen Fahrzeugen recht zierlich. Ich bin 1,85 m, da geht das mit Scrambler Lenker und dem Schwingsattel sehr gut. Aber 5 cm sind viel!
      Die Möglichkeiten, den Sattel höher zusetzten sind begrenzt, mehr aus optischen, weniger aus technischen Gründen. Auch bei mir sieht das schon etwas Mopedmässig aus.
      Die Sommer entspricht in den Abmessungen relativ genau der Enfield.

      Gruss OldMan

      Löschen
    2. Hallo OldMan,
      vielen Dank für Deine Rückmeldung. Du erwähnst in Deinen Blogs ansonsten nur noch die Dieselwiesel, die mir aber noch niedriger und damit ungeeigneter erscheint. Oder sind Dir noch alternative Dieselmotorräder bekannt, die für mich größentauglich wären. Mir ist noch die Track 800 CDI bekannt, die aber leider auf Grund des Preises nicht in Frage kommt. Weiterhin ist mir nur noch der private Umbau einer Triumph Tiger 900 mit einem Lombardini 1003 Focs Motor von Heiko Fleck bekannt. Hast Du nähere Kenntnisse zu diesem Motorrad?

      Gruss, Rolf

      Löschen
  26. Track baut ja eigentlich keine mehr.
    Heiko Fleck macht da einiges, ist für mich uninteressant, weil die Vorteile der Sommer (überschaubare, elektronikfreie Technik) da nicht mehr da sind. Wenn ich in der Richtung etwas will, würde ich eine Neue 700 er Honda kaufen, die lässt sich real deutlich unter 4 Litern bewegen.

    Gruss Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,

      die Vorteile einer überschaubaren und elektronikfreien Technik würde ich auch gerne genießen, aber leider scheint es da außer der Sommer (derzeit) nichts weiter zu geben. Und die Dieselwiesel ist leider auch nicht größenkompatibel. An die Honda NC 700 X habe ich tatsächlich auch schon gedacht... Auch die GS650 oder GS700 wären vielleicht interessant - nur alle Moppeds leider elektroniklastig. Langfristig möchte ich nämlich von meinem "Gebirge" (R1150GS) trennen und ein altersgerechteres Mopped fahren. Dir erst mal vielen Dank für Deinen Rat.

      Gruss, Rolf

      Löschen
  27. Guten Tag

    Erst mal Hallo und ein grosses Lob, toller Blog :-). Ich habe eine etwas ungewöhnliche Frage an Sie. Ich bin zur Zeit meine Master Thesis am schreiben (MAS in Signaletik Environmental Information Design). Nun hab ich auf Ihrem Block gesehen das Sie unter Anderem Fotos von drei Einsätzen haben ISAF, KFOR und SFOR. Hätten Sie eventuell weitere Fotos die sie mir zur verfügung stellen würden? Es geht Hauptsächlich um Gebäude und Raumbeschriftungen aber Materialbeschriftungen. Ich wäre Ihnen Dankbar wenn Sie mich kurz kontaktieren würden unter info@marcelchristen.ch.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Marcel Christen

    AntwortenLöschen